Zimmer buchen

Action auf der Tanzfläche

Benefizgala der Boogie-Mäuse im Hotel ASAM

Gewagte Hebefiguren und rasante Drehungen: Die Boogie-Mäuse haben im Hotel Asam am Wochenende ihre Benefizgala gefeiert – mit so einigen Überraschungen.

Gruppen des Vereins sind die Speedy Minis, Speedy Midis, Speedy Teenies, "Dancin Chair", Boogie Kids, Boogie Classics und die Formationen. Insbesondere bei Speedy Minis sah man bei der Gala, mit welch großem Ehrgeiz sie ihre geübten Tanzfiguren den Besuchern zeigten. Auch bei den Rollstuhldarbietungen wurde mit Begeisterung das Geübte dargeboten.

Dass die Begeisterung für den Tanz sportlich und gesellschaftlich für jede Altersgruppe ein Ansporn ist, zeigten die Gruppen von den Speedy Midis, Speedy Teenies, Boogie Kids bis zu den Formationen. Die Weltmeisterschaftsteilnehmer der Boogie-Mäuse präsentierten ihrer neue Formation "Bella Italia". Schon nach der ersten Darbietung honorierten die Besucher die Akteure mit frenetischem Applaus.

Der weitangereiste Moderator Luggi aus der Schweiz führte zum neunten Mal souverän und humorvoll durch die Veranstaltung. Als Überraschung gesellte sich Schirmherr Oberbürgermeister Markus Pannermayer zur Rät-House-Bänd und spielte gekonnt einen Oldie am Keyboard für die fleißigen Tänzer.

Die "Dance United Wartenberg" überraschte den OB später mit einer Zugabe, in der er als Akteur mit einer perfekten Hebefigur eingebunden war. Last but not least wurde das Publikum durch Annette Vogels Tanztheater mit einer Choreographie von drei Tänzerinnen prächtig unterhalten.

Die Rät-House-Bänd war von der Atmosphäre im Saal und der immer gut gefüllten Tanzfläche so begeistert, dass sie spontan für die nächsten Benefizgalas der Boogie-Mäuse zusagten. Das Publikum forderte am Ende der Veranstaltung mehrmals eine Zugabe.

Die Erlöse aus der Benefizgala gehen zum einen an die Rollstuhlfahrer "Dancin Chair". Damit wird ein spezieller Selbstverteidigungskurs für Rollstuhlfahrer bezuschusst. Außerdem wird an das Frauenhaus gespendet.

 

Quelle: Straubinger Tagblatt, 16. Oktober 2018